WebSeo
ERSTE BÜHNE: VON DER IDEE ZUM PROTOTYP Im Designstudio des Champion Laboratory kommt das...
WebSeo
2019-11-11 10:18:59
WebSeo logo

Blog

Handwerkskunst und Design der Campione-Juwelen

ERSTE BÜHNE: VON DER IDEE ZUM PROTOTYP Im Designstudio des Champion Laboratory kommt das Schmuckstück des Campione Designstudios in Mailand zum Einsatz: Es handelt sich um eine Freihandzeichnung, in einigen Fällen zweidimensionale Perspektive. in anderen Fällen einfach durch eine mit Stift oder Bleistift gezeichnete Skizze. Das Design wird dann in 3D von den CAD-Designern des Unternehmens modelliert, die dank spezifischer Programme und Prototyping-Maschinen präzise gefertigte Modelle erstellen: Das Design nimmt eine "virtuelle" Form an. ZWEITE STUFE: VOM SCHMUCK-PROTOTYP Champion zur Serienproduktion Mit der Prototypform, die aus Messing, Wachs oder Harz hergestellt werden kann, beginnt die Entwicklung der Massenproduktion: Alle Reifen werden auf ihre korrekte Funktion geprüft. Sie werden nummeriert, katalogisiert und in der Wachsabteilung aufbewahrt. DRITTE STUFE: WACHSABTEILUNG, BEGINN DER SCHMUCKPRODUKTION Muster In dieser Abteilung werden Vakuumwachs-Spritzgießmaschinen verwendet, mit denen die für die Produktion notwendigen Wachse in Massenproduktion hergestellt werden. Nach Aufträgen und Mengen zusammengestellt, werden die Wachse dann auf dem sogenannten "Setzling" montiert: Aus einer Gummibasis steigt der "Stamm" in Wachs, von dem die verschiedenen "Äste" ausgehen, an deren Enden die Wachse fixiert sind. VIERTE STUFE: VERLIERTE WACHSMIKROFUSION Nachdem der Baum durch Schmelzen mit Gips überzogen wurde, werden die Wachse durch Wärme in den Gips eingebracht. Nach einer langen Prozedur wird der Vakuumschmelzmechanismus aktiviert, wodurch das Gießen von Gold in den Gips erfolgt, um jede leere Form zu füllen. Nach entsprechender Abkühlung wird das Fusionslabor an die Werkbank übergeben, der nächste Schritt zur Realisierung des zukünftigen Juwelenchampions. FÜNFTE STUFE: ARBEITEN AUF DEM BANKETT Nach erfolgter Fusion werden die Produkte auf Bestellung gesammelt, katalogisiert und an die Goldschmiede verteilt, die die Aufgabe haben, das Objekt zu verfeinern und anschließend das Juwel Campione mit traditionellen Schweißverfahren zusammenzubauen. Die Kreationen sind auf der Theke gestempelt und gekennzeichnet, um das Warenzeichen, den Titel der Legierung und das Erkennungszeichen anzuzeigen. Das zusammengebaute Champion-Juwel geht dann in die Hände von Reinigern und Qualitätskontrollen, die für jeden Fertigungsprozess durchgeführt werden. SECHSTE STUFE: EINSCHLIESSUNGSABTEILUNG Meistersteine ​​und Diamanten werden vor dem Setzen sorgfältig analysiert und ausgewählt. Zu den am häufigsten verwendeten Edelsteinen: Saphire, Rubine, Smaragde, Meerwasser, Onyx, Amethysten, Quarze, Türkis, weiße, schwarze und roséfarbene Perlen und Diamanten, die Symbole von Campione-Schmuckstücken. SIEBENTE STUFE: RHODIUM Die letzte Phase, die auf Juwelen von Campione in Weißgold oder Platin ausgeführt wird, ist Rhodiumplattierung, ein Badezimmer, in dem die Oberfläche des Metalls mit einer sehr dünnen Rhodiumschicht bedeckt ist, die zur Erhöhung der Helligkeit und Helligkeit von Weißgold beiträgt oder Platin.

VERWANDTE ARTIKEL